WILLKOMMEN IM KUNSTRAUM KOHLGRUBE

Der ehemalige Kohlebrecher im oberösterreichischen Wolfsegg-Kohlgrube kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. 1922/23 erbaut, war der in Stahlbeton errichtete und mit Holz verkleidete Industriebau lange Zeit stolzes Zeichen des Hausrucker Kohlereviers. Bereits 1794 wurde hier Braunkohle abgebaut. Die ehemalige Bergwerkskolonie ist Teil des sogenannten Ostreviers der Bergbauregion Hausruck und gehört als Teil des Luftkurortes Wolfsegg zum Bezirk Vöcklabruck.

Das heutige Bauwerk ist das Ergebnis mehrerer Brände Ende der 1960er Jahre, verbunden mit dem dahinschreitenden Verfall der Bausubstanz seit der Stillegung des Bergbaus 1966. Das Industriedenkmal gilt heute als monumentalstes montangeschichtliches Zeugnis des Hausrucker Ostreviers.